Seiteninhalt:

Memminger Babyempfang

„Baby-Alarm“ im Memminger Rathaus
Erster Memminger Baby-Empfang kommt gut an bei „groß und klein“

Ein Kinderwagen nach dem anderen rollte am vergangenen Freitag um kurz vor drei in die Rathaushalle. Begleitet von ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern folgten über 50 kleine Memmingerinnen und Memminger der Einladung des „Bündnisses für Familien“. Sie alle waren Gäste beim ersten Memminger Babyempfang. Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger begrüßte die Familien sehr herzlich und freute sich, dass so viele sehr jungen Menschen die Halle füllen. „Normalerweise liegt der Altersdurchschnitt bei Empfängen viel höher“, schmunzelte der Rathauschef und Bündnisvorsitzende Dr. Holzinger. Die neuen Bürgerinnen und Bürger seien die Zukunft der Stadt Memmingen, so der Oberbürgermeister.

Die zweite Bürgermeisterin Margareta Böckh berichtete bei ihrem Grußwort, wie ihr die Idee zu einem Babyempfang gekommen sei. „Nach der Geburt eines neuen Erdenbürgers oder einer Erdenbürgerin ist die erste Post von der Stadt unvermeidbar der Bescheid über die Erhöhung der Müllgebühren“. Zukünftig soll die Einladung zum Babyempfang ein nettes Willkommen sein. Böckh, selbst inzwischen mehrfache Großmutter, zitierte ein afrikanisches Sprichwort: „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen“. Die Stadt wolle gerne einen Beitrag dazu leisten, so die Vorsitzende des Memminger Kinderschutzbundes.
Das Memminger „Bündnis für Familien“ wurde vor zehn Jahren gegründet und ihm gehören inzwischen weit über 50 Organisationen, Verbände und Einrichtungen an, die sich gemeinsam für die Familien in Memmingen stark machen. Zahlreiche Bündnismitglieder waren an diesem Nachmittag im Rathaus vertreten und informierten über das umfassende Angebot für Familien in Memmingen.

Nach der offiziellen Begrüßung erwartete die Gäste eine kleine Bewirtung, Bastelangebote für die Geschwisterkinder, eine spannende Rathausführung und ein kleines Willkommensgeschenk für jedes Baby. Außerdem hatten die Familien die Möglichkeit, sich mit dem Rathauschef und der Bürgermeisterin fürs Erinnerungsalbum fotografieren zu lassen.
Im Rathaus „tummelten“ sich rund 50 Babys, über 100 Erwachsene und zahlreiche Geschwisterkinder. Die Stimmung war entspannt und vergnügt. „Ich bin so glücklich, dass ich beim ersten Empfang dabei sein durfte. Es ist eine große Ehre“, so eine der anwesenden Mütter. Sie war mit ihrem Baby und sechs weiteren Kindern ins Rathaus gekommen.

Der Babyempfang wird zukünftig zweimal im Jahr ausgerichtet werden. Im Mai 2015 werden sich also hoffentlich wieder viele vergnügte Babys in Richtung Rathaus auf den Weg machen. Laut Claudia Fuchs, der Bündniskoordinatorin, ist es neben der netten Willkommensgeste auch eine gute Möglichkeit, die vielfältigen Angebote und Informationen in der Stadt „an die Familie“ zu bringen.

Fotowettbewerb vom "Bündnis für Familien"

Im Herbst 2010 wurde vom Bündnis ein Fotowettbewerb ausgelobt.

Thema: „Memmingen – familienfreundlich!"

Teilnehmen durften Kinder, Jugendliche, Bürgerinnen und Bürger der Stadt Memmingen.

Zu gewinnen gab es:

1. Preis:    500 €
2. Preis:    300 €
3. Preis:    100 €
4. und 5. Preis je    50 €

Als Hauptsponsor konnte die Sparkasse MM-LI-MN gewonnen werden.

Unter den zahlreichen ideenreichen Einsendungen wurde von einer unabhängigen Jury das Gewinnerfoto ausgewählt.

Für die teinehmenden Kinder und Jugendlichen wurden Sonderpreise der Stadt vergeben, wie z.B. eine Jahreskarte für die Eissporthalle oder für das Schwimmbad.

 

 

Nach oben

Lehmverschmierte Kinder mit glücklichen Gesichtern - Kunstprojekt für Kinder

Niemand wollte der Leiterin der Kindertagesstätte „Im Mitteresch“ Brigitte Linder im Sommer 2010 die Hand schütteln. „Keiner mag uns heute“, sagte die Leiterin der Einrichtung schmunzelnd und meint damit sich selbst und die Vorschulkinder der Einrichtung. Kein Wunder, denn alle waren von oben bis unten mit Lehm verschmiert und auch Nasenspitzen und Ohren wurden nicht verschont.

Der Grund für diese „Lehm-Schlacht“ war eine Idee der Bündnispartnerin Andrea Fischer, die „Kunst für und mit Kindern“ realisieren wollte. Zur Umsetzung der Projektidee hat sich die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Galerie Seidenlicht an das Memminger „Bündnis für Familien“ gewandt und ist bei den Bündnispartner/innen auf offene Ohren gestoßen. „Über schöne Ideen, von denen Memminger Familien profitieren, freuen wir uns immer“, so die Bündniskoordinatorin der Stadt Memmingen Claudia Fuchs.

Als „Projekt-Pate“ fungierte der Kindergartenfachberater Otto David, der auch den Kontakt zum Kindergarten „Im Mitteresch“ herstellte. Im Garten der Kindertagesstätte wurde dann mit der Herstellung der „Zaubertiere“ begonnen. Bei herrlichem Sonnenschein durften die Kinder unter Anleitung des Künstlers Josef Bichlmair nach Herzenslust im Lehm- und Strohgemisch stampfen und matschen.

Mit ein bisschen Fantasie waren am Ende des Vormittags so zauberhafte Tiere wie ein Drache, ein „Wild“-Schwein und ein Elefant zu erkennen. Wer es nicht so „schmotzig“ mochte, war für die Anlieferung des Materials zuständig. „Die Berührung und das Arbeiten mit diesem Naturmaterial ist für die Kinder eine wichtige und besondere Erfahrung“, sind sich Linder und Bichlmair einig. Und Drache und Co. sind eine Bereicherung für den Garten.

Vielleicht hilft der Zauber-Drache ja auch beim WM-Sieg gegen Spanien, darauf hofften jedenfalls die fußball-begeisterten Vorschulkinder und der Referatsleiter für Soziales bei der Stadt Memmingen Manfred Mäuerle.

Weitere Projekte der „Kunst für Kinder“ sind angedacht, „ich habe noch viele Ideen“, so die Initiatorin Andrea Fischer.

Nach oben

1.Memminger Familien-Parcours

Das Memminger „Bündnis für Familien“ organisierte für alle Familien am 08. Mai 2010 einen Familienparcours im Rahmen von "mm blüht".

Bündnispartnerinnen und Bündnispartner boten dabei an unterschiedlichen Plätzen in der Innenstadt schöne, sportliche und lustige Aktionen für die ganze Familie an.

Stationen waren:

• Bündnisstand als Startplatz
 Start-Informationen für den Parcours

• Mehrgenerationenhaus Memmingen
 Familienschminken- und verkleiden und Foto im Bilderrahmen

• Sozialpädagogischer Fachdienst Memmingen - Kindertagespflege
 Schokokuss-Wurfmaschine

• Deutscher Kinderschutzbund Memmingen / Unterallgäu e.V.
 Quiz / Blumen basteln

• Kolping Bildungszentrum und Projektbüro „Soziale Stadt“
 mobile Minigolf-Anlage

• KoKi – Frühe Hilfen
 Buttons gestalten

• Elterntalk
 Memory

• TV Memmingen
 Basketball-Angebot

Es war möglich, alle Stationen zu besuchen, oder auch nur „nach Wahl“ am Parcours teilzunehmen.
Die Teilnahme wurde natürlich kostenlos angeboten.

Zusätzlich bestand auch die Möglichkeit, sich über die Arbeit der Bündnispartner/innen zu informieren.

Nach oben

Familienbewußtsein als Wettbewerbsfaktor

Regionalveranstaltung in Memmingen

Das landesweite Förderprojekt „effizient familienbewusst führen“ informierte am 15. April 2010 gemeinsam mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft und den bayerischen Metall- und Elektro-Verbänden über die Vorteile und Möglichkeiten einer familienfreundlichen Unternehmenspolitik. Neben den „eff“-Experten berichteten regionale Unternehmer von ihren Erfahrungen.

Mitveranstalter der Informations- und Diskussionsrunde waren das „Bündnis für Familie“ in Memmingen, die Agentur für Arbeit Memmingen und das Power Projekt „Frau & Beruf“ Memmingen.

Wie könnte ein günstiges Klima zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf entstehen? Darüber referierten regionale Unternehmer vor über 50 interessierten Zuhörern und Zuhörerinnen in den Räumlichkeiten des städtischen Power Projektes Frau & Beruf in der "Neuen Welt".

Es müssen sich schon allein durch die demografische Entwicklung "neue Welten" in der Personalpolitik auftun. Es gilt, sich schnellstmöglich auf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Kindern einzustellen. Tenor: "Es ist nicht so schwer und Familienfreundlichkeit ist inzwischen ein echter Wettbewerbsvorteil". Der Arbeitgeber profitiert von einer motivierten und leistungsbereiten Belegschaft, reduziert Personalfluktuation und Fehlzeiten und erhöht die Attraktivität seines Unternehmens für Nachwuchskräfte.

Diesen Aspekt unterstrich auch Angela Fauth-Herkner von der gleichnamigen Personalagentur. Sie stellte ein Internet-Portal vor, mit dem sich "familienbewusst navigieren" lässt.

Die Regionalveranstaltung richtete sich insbesondere an die Entscheidungsträger und Führungskräfte kleinerer und mittelständischer Unternehmen.

Nach oben

Memmingen – familienfreundlich

Neuer Briefbogen bei der Stadtverwaltung

Seit Januar 2010 ziert der Slogan „Bündnis für Familien in Memmingen – familienfreundlich“ den städtischen Briefkopf. Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger stellte mit der Initiatorin, der Gleichstellungsbeauftragten Claudia Fuchs, den Briefkopf zum Jahresbeginn 2010 vor. „Wir wollen mit diesem Slogan an prominenter Stelle herausstellen, dass Familienfreundlichkeit uns hier in Memmingen ganz wichtig ist“, so der Oberbürgermeister. Die Gleichstellungsbeauftragte und Bündniskoordinatorin sieht in der Verwendung des Briefkopfes einen „symbolischen Startschuss für weitere Aktivitäten des Bündnisses für Familien“.

Nach oben

Wanderausstellung und Trommelzauber im September 2007

Das „Bündnis für Familien“ eröffnete zum Weltkindertag am 20. September, auf Initiative der Lokalen Agenda 21 / AK Eine Welt, eine bereits weitgereiste Fotoausstellung. Der Fotograf Uwe Ommer zeigt mit „1000 Families – eine Welt – eine Zukunft“ die Vielfalt der Kulturen und leistet so einen Beitrag zu mehr Verständnis und Toleranz.

Ein breit gefächertes Programm rund um die Ausstellung boten Lesungen, Vorträge, Kino, Aktionen für Jugendliche und vieles mehr. Unter dem Motto „Familienbilder“ konnten sich Familien vor Ort fotografieren lassen. Über das Ende der Ausstellung am 05. Oktober hinaus wurden Veranstaltungen und Aktivitäten für Familien, Erwachsene und Jugendliche angeboten.

Vor der Vernissage wurde eine Mitmach-Trommelaktion auf dem Marktplatz angeboten. Das Trommelzauber-Team von Johnny Lamprecht hatte 200 afrikanische Trommeln dabei und lud die Memminger Familien zum Mitmachen ein.

Zur Ausstellungseröffnung im Memminger Rathaus am

Donnerstag, 20. September 2007, 18:00 Uhr
in der Rathaushalle

waren alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wurde von der Leiterin der Schwangerenberatungsstelle Donum Vitae e.V. Frau Barbara Zettler das „Memminger Familien-ABC“ vorgestellt.

Die musikalische Umrahmung gestaltet die Sing- und Musikschule der Stadt Memmingen.

Nach oben

Teilnahme am ARD-Thementag "Kinder sind Zukunft" im April 2007

Zum zweiten Mal veranstaltete die ARD eine Themenwoche, um sich programmübergreifend für ein wichtiges gesellschaftliches Thema zu engagieren: Unter dem Motto: "Kinder sind Zukunft" stellten bundesweit Einrichtungen und Initiativen ihre Arbeit für Kinder und Jugendliche vor.

Aus dem Memminger Bündnis für Familien beteiligten sich zwei Einrichtungen / Initiativen an dem Aktionstag, die am 14. April ihre Pforten öffneten.

Mit verschiedenen Kurzreferaten informierte die staatlich anerkannte Schwangerenberatungsstelle von Donum Vitae e.V. anlässlich des Aktionstages zu interessanten Themen.

"Mein gutes Recht" Rechtsansprüche werdender Mütter
Kurzreferat mit Silke Röser, Fachanwältin für Familienrecht

"Esstisch - Stresstisch?" Ab wann sind Regeln bei Tisch sinnvoll?
Kurzreferat mit Sonja Eichin, Dipl.-Ökotrophologin

"Erzähl' mir nichts vom Storch" Kindgerechte Aufklärung im
Vorschulalter.
Kurzreferat mit Ulrike Binder, Dipl. Soz.-Päd. (FH), Fachbereich
Prävention

Zusätzlich war das Familiencafè unter dem Motto: „Gönnen Sie sich eine Pause“ geöffnet. Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle beantworteten Fragen von Besucherinnen und Besuchern und standen für Gespräche zur Verfügung.

Ein weiteres Angebot zur ARD-Aktion ermöglichte die Kinderbetreuung Memmingen. Hier wurde ein buntes Programm für Kinder zwischen drei und dreizehn Jahren geboten. Die Kinder wurden von Fachpersonal betreut und konnten basteln, lesen, malen, spielen und vieles mehr. Zusätzlich unterstützte diesmal eine Märchenerzählerin das Kinderbetreuungsangebot. Sie erzählte das Märchen „Shakira und der Donnergott“ und die Geschichte von „Anna und Kasimir“.

Nach oben

„Familien aktiv – Memminger Familientag“ Mai 2006

Die Bündnispartner/innen organisierten im Mai 2006 anläßlich des "Tages der Familie" ein vielfältiges Aktionsprogramm, um ihre Arbeit zu präsentieren und die gemeinsam erstellte Broschüre "Memminger Familienkompass" vorzustellen.

Ablauf:

Beginn mit Infoständen/Mitmachaktionen der beteiligten Bündnispartner/innen

Eröffnung durch Herrn Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger
Präsentation der Broschüre „Familienkompass“
Vorstellung des Bündnisses durch die Frauenbeauftragte Frau Claudia Fuchs

Fachvortrag von Herrn Prof. Dr. Dr. Dr. Fthenakis:
„Familie im Wandel – Visionen für Memmingen“

Informationen zum Referenten des Fachvortrages Prof. Dr. Dr. Dr. Wassilios E. Fthenakis:

Prof. Fthenakis war 30 Jahre der Direktor des Staatsinstituts für Frühpädagogik. Er ist Professor für Entwicklungspsychologie und Anthropologie und Erziehungswissenschaftler. Prof. Fthenakis hat federführend an der Entstehung des Bay. Bildungs- und Erziehungsplanes mitgewirkt. Auch eine Tanzvorführung und das Jugendtheaterstück "Der Mutman" standen auf dem Programm.

Nach oben

Der Familienkompass - Ein Wegweiser für Familien in Memmingen Mai 2006

“Wie finde ich einen Kinderarzt?”, “Welche Betreuungsmöglichkeiten gibt es für meine Kinder?”, “Was unternehme ich mit meinen Kindern am Wochenende?” - das sind nur einige der Fragen, die sich Eltern in Memmingen stellen. Antworten darauf sowie wertvolle Tipps und Anregungen rund ums Thema Familie finden Mütter und Väter im Memminger Familienkompass.

Der Familienkompass ist für Familien mit Kindern in jedem Alter konzipiert und gibt einen Überblick über familienorientierte Angebote in Memmingen. Es gibt Kapitel zum Thema Schwangerschaft genauso wie Informationen zur Kinderbetreuung in Memmingen und Bildungsmöglichkeiten, wobei sich die Publikation auf die Nennung nicht kommerzieller Anbieter beschränkt. Aber auch Sport- und Freizeitangebote dürfen nicht fehlen. Erarbeitet wurde der Familienkompass vom Arbeitskreis "Vorhandene Angebote bündeln".

Memmingen, Mai 2006

Nach oben